Vegane Schaumküsse in 2 Varianten

Schaumkuss

Aus Kichererbsenwasser (Aquafaba) und veganer Schlagsahne

Variante 1: Füllung aus Aquafaba (Kichererbsenwasser)

Zutaten (für ca. 4 Stück)

130 ml Kichererbsenwasser (Flüssigkeit aus einer Dose Kichererbsen)
1 TL Johannisbrotkernmehl
1/2 TL Weinsteinbackpulver
100 g Zucker
2 EL Wasser
Dünne vegane Waffel (z. B. “Knisterbrot” von 3 Pauly oder selbst gebacken)
100 g Zartbitter-Tortenglasur

Zubereitung

Das Kichererbsenwasser in einem hohen Rührgefäß schaumig schlagen, bis es etwa die Konsistenz von Eischnee hat. Johannisbrotkernmehl und Weinsteinbackpulver in die Masse sieben und verrühren. Anschließend aus dem Zucker und dem Wasser einen Zuckersirup kochen (ca. 5 Minuten köcheln) und langsam in den Schaum einrühren.

4 Tassen mit Frischhaltefolie auslegen und den Schaum einfüllen. Über Nacht in den Gefrierschrank stellen.

Die Waffeln auf die gewünschte Größe zuschneiden oder ausstechen. Die Tortenglasur im Wasserbad schmelzen. Den Schaum aus dem Gefrierschrank nehmen, samt Frischhaltefolie stürzen und mit einem Klecks geschmolzener Schokolade auf den Waffeln festkleben. Nun vorsichtig die Folie abziehen.
Die Schaumküsse mit der Schoko-Glasur überziehen und ca. 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Schaumkuss

Variante 2: Füllung aus veganer Schlagsahne

Zutaten (für ca. 4 Stück)

200 ml Schlagfix (oder andere aufschlagbare Pflanzensahne)
1 EL San Apart Sahnesteif
50 g geschmolzene Zartbitterkuvertüre
Dünne vegane Waffel (z. B. “Knisterbrot” von 3 Pauly oder selbst gebacken)
100 g Zartbitter-Tortenglasur

Zubereitung

Die vegane Sahne in einem hohen Rührgefäß ca. 30 Sek. aufschlagen, anschließend 1 EL San Apart Sahnesteif dazu geben und so lange weiter rühren, bis die Sahne eine feste Konsistenz angenommen hat. Nun die geschmolzene Zartbitterkuvertüre unterrühren (diese sorgt für mehr Festigkeit und macht es noch schokoladiger).
Die Waffeln auf die gewünschte Größe zuschneiden oder ausstechen und mit einem Torten-Spritzbeutel die Sahne darauf geben.
Die Schokoküsse einige Stunden in den Gefrierschrank stellen und anschließend mit der Tortenglasur überziehen.

Fazit

Die Schaumküsse mit der Aquafaba-Füllung erinnern geschmacklich zwar eher an die altbekannte unvegane Variante, allerdings ist die Füllung nur gut gekühlt stabil genug, um die Schaumküsse ohne größere “Sauerei” zu verzehren.
Daher gewinnt für uns die Variante mit der Sahne-Füllung! Die Zubereitung ist weniger aufwändig und das Ergebnis einfach nur schokoladig-lecker und verspricht trotz der Abwandlung noch absolutes “Schaumkuss-Feeling”. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.