Zuckerfreie Schoko-Cupcakes vegan

Zuckerfreie, vegane Schoko-Cupcakes

Wenn man auf industriellen, raffinierten Zucker verzichten möchte, heißt das nicht, das man auf süße Gebäcke verzichten muss – dies zeigen unsere super schnellen Schoko-Cupcakes! Der Teig ist hier mit Bananen gesüßt (was ihn extrem fluffig und luftig macht), die Schoko-„Sahne“ mit Datteln. Das Rezept ist wirklich sehr einfach und die Cupcakes schmecken köstlich!

Zutaten (für 12 Cupcakes)

Für den zuckerfreien Teig: 

300 g reife, geschälte Bananen

150 g Vollkornmehl

50 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

100 ml neutrales Öl (bspw. Sonnenblumenöl)

1 TL Backpulver

1 TL Natron

1 TL Zimt

1 TL Apfelessig (alternativ 1 TL Zitronensaft)

Für die zuckerfreie Creme:

65 g Pflanzenmargarine (Alsan!)

25 g Quinoa

60 ml Pflanzenmilch (bspw. Hafermilch)

13 Datteln

3,5 EL Backkakao

Zubereitung

Die reifen Bananen klein schneiden und in einer Schüssel mit einem Pürierstab fein pürieren. Anschließend die restlichen Zutaten dazu geben und so lange rühren, bis eine homogene Masse entsteht (in dem Fall ist kein Rührgerät nötig, ihr könnt eine Gabel oder einen Schneebesen nehmen). Wer mag, kann den Teig noch mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs pimpen. 😉

Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 180° ca. 20–25 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen.

Für die Creme den Quinoa mit ausreichend Wasser gar kochen und in einem Sieb kurz abtropfen lassen. Noch im heißen Zustand mit den Datteln, dem Backkakao und der Pflanzenmilch ganz lange fein pürieren (ggf. durch ein Haarsieb passieren).

Zur Weiterverarbeitung müssen Margarine und der Quinoa-Pudding am besten über mehrere Stunden auf Zimmertemperatur gebracht werden. Dann die Margarine in der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät ca. 5 Minuten aufschlagen, bis sie weiß und schaumig ist. Anschließend löffelweise den Pudding dazu geben.

Nun kann die Creme mit einem Spritzbeutel auf die Cupcakes aufdressiert werden.

Zuckerfreie Schoko-Cupcakes vegan